Mittwoch, 28. Oktober 2009

Heike Rechlin-Wrede wird neue Bezirksbürgermeisterin im Mülheimer Norden



Anders, als am Montag, in der Bezirksvertretung 1, gab es gestern in der Bezirksvertretung 2 bei der Wahl des Bezirksbürgermeisters keine Kampfabstimmung. SPD und CDU einigten sich in dem für Styrum, Dümpten und Winkhausen zuständigen Stadtteilparlament auf eine gemeinsame Listennverbindung. Ihr Wahlvorschlag erhielt in geheimer Verhältniswahl 13 von 19 Stimmen.
Danach konnte der Altersvorsitzende der Bezirksvertretung 2, Hermann Meßmann (CDU) die bisherige SPD-Fraktionschefin Heike Rechlin-Wrede als neue Bezirksbürgermeisterin auf ihr Amt verpflichten. Meßmann selbst (Mitte) und der SPD-Bezirksvertreter Ali Katircioglu wurden zu stellvertretenden Bezirksbürgermeistern gewählt.

Nach ihrer Wahl bedankte sich die neue Bezirksbürgermeisterin Rechlin-Wrede ausdrücklich bei ihrem aus dem Amt geschiedenen Amtsvorgänger und Parteifreund Knut Binnewerg: "Seine Verdienste um die Bezirksvertretung und den Stadtbezirk aufzuzählen, würde den Rahmen dieser Sitzung sprengen", machte Rechlin-Wrede deutlich.

Als vorrangigste Aufgaben für die kommende Wahlperiode der Bezirksvertretung nannte die neue Bezirksbürgermeisterin die Neugestaltung am Styrumer Sültenfuss, die Aufwertung der Mellinghofer Straße in Dümpten sowie die weitere finanzielle Unterstützung von Vereinen, Verbänden, Schulen und Kindertagesstätten durch die Verfügungsmittel der BV2. Derzeit können die drei Mülheimer Bezirksvertretungen jährlich rund 30.000 Euro als Verfügungsmittel für diese Form der aktiven Stadtteilarbeit auf Antrag vergeben. Außerdem appellierte Rechlin-Wrede an ihre BV-Kollegen, wie in der abgelaufenen Wahlperiode, künftig eine sachliche Zusammenarbeit und eine faire und offene Streitkultur zu pflegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen