Montag, 28. März 2016

So gesehen: Die Gunst der Stunde nutzen

Darf ich den Osterhasen denn schon essen?“ fragt ein kleiner Junge seine Mutter, als er sich auf ihr Geheiß hin einen süßen und gold ummantelten Meister Lampe aus dem Supermarkt-Regal nimmt. „Alles hat seine Zeit. Du musst noch einige Tage warten“, sagt die Frau Mama.

Da werden bei dem großen Jungen, der hinter ihnen steht, Erinnerungen an die eigenen Kindertage wach. War es nicht erst vorgestern, dass er seiner Mutter eine ähnliche Frage stellte und eine vergleichbare Antwort von ihr erhielt.


Erschreckend, wie schnell aus Tagen Jahre werden. Da gilt es nicht nur geduldig auf den richtigen Zeitpunkt zu warten, sondern auch rechtzeitig die Gunst der Stunde zu nutzen, um sich den manchmal bitteren Alltag etwas zu versüßen. Und das gilt nicht nur dann, wenn es darum geht, den Osterhasen zu vernaschen.


Dieser Text erschien am 23. März 2016 in der Neuen Ruhr Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen