Montag, 25. Juli 2016

Zeitsprung an der Eppinghofer Straße: Eiene Geschichte aus der Geschäftswelt

Das Lebensmittelgeschäft der Familie Latte
an der Eppinghofer Straße 108 im Jahre 1970
Archivfoto Bernd Simmerock
Der Name Latte steht noch über den Geschäftseingängen an der Eppinghofer Straße. Wo heute ein Reisebüro und eine Spielhölle Kunden anziehen, verkaufte die Familie Latte bis 1986 Obst, Gemüse und Feinkost. Bernd Simmerock, heute aktiv beim Geschichts- und Kulturladen an der Oberstraße, hat uns das historische Foto aus dem Jahr 1970 zur Verfügung gestellt. Pfarrer Helmut Kämpgen vom Eppinghofer Bürgerverein kann sich noch gut an das Traditionsgeschäft erinnern, das 1948 von Robert (Bubi) Latte und seiner Frau Irene eröffnet wurde. „Dort gab es ein Aquarium mit Fischen, die später verkauft und verspeist wurden“, erinnert sich Kämpgen, der Robert Latte 2003 beerdigt hatte. „Robert Latte war eine bekannte Persönlichkeit mit einer markanten dunklen Stimme, die man schon von weitem erkannte“, erzählt Kämpgen. Mülheimer Hockey-Fans kennen Robert Latte noch als Mitglieder Deutschen-Meister-Mannschaft des HTC-Uhlenhorst. 1950 schrieb der Kaufmann, der eigentlich Marinearzt hatte werden wollen, mit seinen Mannschaftskollegen Mülheimer Sportgeschichte. Auch nach seiner aktiven Zeit engagierte er sich in der Nachwuchsarbeit des HTCs.

Ebenfalls an der Eppinghofer Straße 108 hatten die Eltern seiner Gattin Irene bereits 1932 ein Obst- und Gemüse-Geschäft eröffnet. Doch das Geschäft musste 1941 geschlossen werden, weil der Vater zum Kriegsdienst eingezogen wurde. Zwei Jahre später wurde das Geschäftshaus beim großen Luftangriff auf Mülheim ein Opfer der alliierten Bomben. 1956 eröffnete Familie Latte den Neubau.



Dieser Text erschien am 11. Juli 2016 in der Neuen Ruhr Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen