Immer wieder sehenswert: Das Komödchen Sorglos

Das aktuelle Ensemble
Theater im Altenheim und alle haben Spaß. Das Komödchen Sorglos machte es am Wochenende möglich. Gleich zweimal füllte das Ensemble um Regisseur Andreas Pawlowski mit „Tante Olga räumt auf“ die 130 Sitzplätze im Theater der Seniorenresidenz an der Dimbeck.

Nicht nur Jürgen Loss (als arbeitswütiger Architekt Wolfgang Zimmermann), dem seine Frau Heike (Heidi Trojahn) und seine Tochter Sabrina (Desiré Növermann) auf der Nase herumtanzen, sorgten dafür, dass während des 120-minütigen Dreiakters kein Auge trocken blieb. Auch Bärbel Loss hatte als vermeintlich verwirrte, tatsächlich aber hellwache Tante Olga die Lacher der Zuschauer auf ihrer Seite.

Die ambitionierten Theateramateure verstanden es der Komödie von Rainer Martin mit Tempo, Wortwitz und Situationskomik Flügel zu verleihen und die Komik herauszuarbeiten, die in dieser Komödie daraus entsteht, dass auf den zweiten Blick nichts so ist, wie es für den Zuschauer auf den ersten Blick erscheint.

Dabei lebte das Ensemble nicht nur von seiner eigenen Spielfreude, sondern auch von der perfekten Licht- und Tontechnik, mit der Andreas Klettke die Schauspieler in Szene setzte. Weil Klettke derzeit beruflich stark gefordert ist, würde er sich über einen ehrenamtlichen Kollegen freuen, der ihn unterstützen und entlasten könnte. Kontakt zum Komödchen Sorglos und weitere Informationen rund um das Ensemble und sein Programm findet man im Internet unter: www.komoedchen-sorglos.de, per E-Mail an: info@komoedchen-sorglos.de oder bei Jürgen Loss unter der Rufnummer: 0208-51261.

Dieser Text erschien am 27. Februar 2018 in NRZ & WAZ 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Am liebsten hört sie Radio: Margarete Sonnenschein feierte jetzt ihren 100. Geburtstag

Kolpinggeschwister wollten wissen, was uns Bürger nach der Bundestagswahl erwartet

Aufbruchstimmung in schwierigen Zeiten: Die Pfarreien St. Mariae Geburt und St. Mariä Himmelfahrt luden zu einer Zukunftswerkstatt