Montag, 24. April 2017

Ganz schön plakativ

Jetzt hängen unsere Politiker also an den Laternenmasten. Gott sei Dank, nicht leibhaftig. Wir haben ja keine Revolution, sondern nur Wahlkampf.

Da lassen sich unsere Volksvertreter als Pappkameraden mit ihren plakativen Botschaften blicken. „NRW geht vor!...Leistung muss sich wieder lohnen...Mehr Polizei. Weniger Einbrüche...Gute Pflege konsequent.“ liest man im Vorbeigehen.  
Was wollen uns die Landtagskandidaten damit sagen? NRW geht vor. Schön, aber hoffentlich nicht vor die Hunde. Gute Pflege hört sich gut an, aber für wen? Dürfen wir uns darauf freuen, dass wir in der kommenden Wahlperiode von unseren Abgeordneten pfleglich behandelt werden? Oder müssen wir uns auf gepflegte Steuer- und Diätenerhöhungen einstellen, damit unsere Abgeordneten die Wohltaten, die sie uns versprechen auch mit unserem Geld bezahlen und gleichzeitig auf die Schuldenbremse treten können. Mehr Polizei, die uns vor Einbrechern beschützen kann, klingt verlockend, wenn denn mehr Polizisten auch wirklich mehr Einbrecher dingfest machen und sie nicht weiter mit extrem niedrigen Aufklärungsquoten in ihrem kriminellen Tun ermutigen würden.

Bleibt nur zu hoffen, dass wir nach dem Wahltag, dem 14. Mai, Volksvertreter bekommen, die uns nicht gestohlen bleiben können. 

Dieser Text erschien am 22. April 2017 in der NRZ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen