Donnerstag, 6. April 2017

Die Zeitdiebe sind unter uns

Als Kind konnte ich noch über Michael Endes Geschichte über Momo und die Zeitdiebe lachen. Als Knirps war mir nicht klar, dass diese lustige Geschichte tatsächlich eine toternste war und ist.

Denn die Zeitdiebe sind mitten unter uns und stehlen und angesichts unserer irdischen Vergänglichkeit das Wichtigste, das wir als Menschenkinder haben.

Als ich lange nach meiner Begegnung mit Momo und den  Zeitdieben von den  Wise Guys das Lied hörte: „Das Leben ist zu kurz für dumme Laberei und RTL Zwei“ war mir schon klarer, was die Stunde geschlagen hatte. Zum Glück sind wir ja nicht auf volksverdummende private Fernsehsender angewiesen, um uns preiswert zu vergnügen. Denn wir haben ja in Mülheim das Backsteintheater, das und eintrittsfrei schöne Stunden voller Vergnügen schenkt. Doch kaum kommt man beschwingt aus den durchlachten und damit sinnvoll genutzten Theaterstunden heraus, da hat man auch schon wieder Theater mit den Zeitdieben, weil sie zum Beispiel unter dem Vorwand der Energieeinsparung an der Uhr gedreht und uns eine Stunde unseres Schönheitsschlafes geraubt haben. Kein Wunder, wenn man danach am Morgen alt aussieht.

Dieser Text erschien am 27. März 2017 in der Neuen Ruhr Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen