Montag, 7. Mai 2018

Das Berufskolleg Stadtmitte: Ein Zeitsprung an der Kluse

Das Berufskolleg Stadtmitte an der Kluse im Jahr 1955
Ein Foto aus dem Historischen Kalender Mülheim gestern 2018
von Burkhard Otto Richter, der auch im örtlichen Buchhandel
erhältlich ist.
Wir schauen auf das Berufskolleg an der Kluse. Das Foto aus dem von Burkhard Richter herausgegebenen und im Buchhandel erhältlichen Kalender „Mülheim gestern“ 2018 zeigt die Berufsschule 1955, vier Jahre nach ihrer Eröffnung,

Der vom städtischen Hochbauamt geplante und realisierte Berufsschulbau wurde in den 1960er Jahren mehrfach durch zusätzliche Klassen,- Fach- und Wirtschaftsräume erweitert. In den 1980er Jahren erhielt das Berufskolleg Stadtmitte, das ursprünglich unter dem Namen Gewerblich-Technische Unterrichtsanstalten firmierte ein zusätzliches Gebäude an der Von-Bock-Straße.
Bevor die Berufsschule an der Kluse 1951 eröffnet wurde, fand die seit 1902 gesetzlich verpflichtende berufliche Bildung dezentral in verschiedenen Mülheimer Schulen der statt. Anders, als die heute 2400 Schüler des Berufskollegs Stadtmitte mussten die Berufsschüler, die ab 1850 die Handwerkerschule in der Stadtmitte besuchten, für ihren ausbildungsbegleitenden Unterricht noch Schulgeld bezahlen.
Heute bietet das Berufskolleg Stadtmitte ein breites Spektrum von Bildungsgängen an. Technische Lehrgänge in den Bereichen Elektro, Informationstechnologie, Kraftfahrzeuge, Metall, Chemie und Physik gehören ebenso dazu, wie berufsbegleitende Bildung in den Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Pädagogisch verdient gemacht hat sich das Berufskolleg Stadtmitte unter anderem auch mit seinen Internationalen Förderklassen für junge Zuwanderer sowie durch seine projekt- und praxisorientierte Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen in Mülheim und mit Schulen in England und Israel.

Dieser Text erschien am 1. Mai 2018 in der Neuen Ruhr Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen