Sonntag, 29. April 2018

Wie verhindert man Kirchenschließungen?

Josef  Hovenjürgen beim Frühlingsempfang in der Stadthalle
Beim Frühlingsempfang der örtlichen CDU berichtete der Generalsekretär der NRW-CDU, Josef Hovenjürgen, darüber, dass er im Ruhrgebiet immer öfter darauf angesprochen werde, was denn die CDU-geführte Landesregierung dagegen tun wolle, dass das Ruhrbistum immer mehr Kirchen schließe. Dazu stellte der Haltener Landtagsabgeordnete und bekennende Katholik (Jahrgang 1963) fest: "Wenn wir wollen, dass Kirchen erhalten bleiben, sollten wir mal öfter hingehen und nicht nach der Politik rufen. Wenn ich einen Gottesdienst besuche, gehöre ich meistens zu den Jüngsten. Und Platzprobleme gibt es in der Kirche nur an Ostern und Weihnachten. Was für die Kirchen gilt, gilt auch für unsere gesamte Gesellschaft. Wenn wir mehr sozialen Zusammenhalt wollen, müssen wir nicht zuerst nach der Politik rufen, sondern in unserer Nachbarschaft selbst aktiv werden."

Dieser Text erschien am 20. April 2018 im Neuen Ruhrwort

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen