Donnerstag, 5. April 2018

Verein für Kinder und Jugendarbeit sorgt für 120 neue Kita-Plätze

Weil die Geburtenzahlen wieder ansteigen, braucht die Stadt mehr Kindertagesstättenplätze. Im Vorjahr musste Jugendamtsleiterin Lydia Schallwig einräumen, dass nur 42,5 Prozent aller Unter-Drei-Jährigen, die seit 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz haben, diesen Anspruch auch tatsächlich erfüllt bekommen konnten.

Mit dem Spatenstich für eine neues Kinderhaus, in dem ab Frühjahr 2019 rund 120 Kinder betreut werden, hat der in Essen und Mülheim aktive Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet (VKJ) ein Signal der Entspannung gesetzt. Der 1970 gegründete Verein hat sich das Ziel gesetzt, die Lebens- und Bildungschancen von Kindern in schwierigen Lebenssituationen zu verbessern.

Viel Platz für die kleinen Stifte

Das Kinderhaus der "Kleinen Stifte", das der Verein jetzt an der Bruchstraße 83 von der Dekon Bau- und Immobilienentwicklungsgesellschaft errichten lässt, wird sein viertes Kinderhaus in Mülheim sein. Dort werden, verteilt auf sechs Grippen,  80 Betreuungsplätze für Über-Dreijährige und 30 Betreuungsplätze für Unter-Dreijährige geschaffen. Den Kindern und ihren Erziehern stehen 1111 Quadratmeter Innenfläche, verteilt auf zwei Etagen, zur Verfügung. Hinzu kommt ein 3000 Quadratmeter großes Außengelände.

Auf dem Außengelände werden die Kinder eine Bobby-Car-Rennstrecke, einen Wasserspielplatz und einen Erlebnisgarten vorfinden. Im Innenbereich wird es unter anderem eine große Küche für die frische Zubereitung der Verpflegung, einen Bewegungsraum und einen Raum für die geplante Elternarbeit geben. Musik und Bewegung haben für die Pädagogik des Vereins eine zentrale Bedeutung. Auch die Zusammenarbeit mit der benachbarten Grundschule am Dichterviertel soll gesucht werden.

Für das Kinderhaus des VKJs, das in Anlehnung an das Dichterviertel den Namen "Kleine Stifte" tragen wird, sucht der Verein auch noch hauptamtliches Personal Interessierte sollten sich unter der Rufnummer 0201-234081 oder per E-Mail vkj@vkj.de an die Geschäftsführerin des Vereins, Vera Luber, wenden. Luber fasste beim Spatenstich am Mittwoch ebenso mit an, wie der VKJ-Vereinsvorsitzende Frank Müller und der künftige Leiter des Kinderhauses, Andreas Spielkamp. Mit an der Schippe waren beim symbolischen Baubeginn an der Bruchstraße auch Kita-Fachberaterin Sandra Neuwaldt, Bezirksbürgermeister Arnold Fessen. der Geschäftsführer der dekon Bau- und Immobilien-Entwicklungsgesellschaft, Raoul Fischer und nicht zu vergessen die Kinder aus dem vom VKJ betriebenen Kinderhaus der "Kleinen Kröten". Auch dieser Einrichtungsname kommt nicht von ungefähr. Denn die "kleinen Kröten" sind im Finanzamt an der Wilhelmstraße zuhause.


Dieser Text erschien am 28. März 2018 in der Mülheimer Woche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen