Sonntag, 5. Mai 2013

Kriminelles Lokalkolorit aus dem Mülheim der Nachkriegsjahre sorgte für den Auftakt des Saarner Bücherfrühlings


Der Saarner Bücherfrühling startete am Donnerstagabend mit kriminellen Lokalkolorit. 50 Zuhörer tauchten in der Buchhandlung Hilberath & Lange mit dem Autoren-Duo Monika Detering und Hans Dieter Radke in das Mülheim der beginnenden 50er Jahre ein, in dem die Zeit der Schieber zu Ende ging und die Schaufenster wieder voller wurden.

„Wir wollten mit Blütenreine Weste einen Roman über die Zeit und die Region schreiben, in der wir aufgewachsen sind“, erzählten die beiden Autoren, die im Ruhrgebiet aufgewachsen und sich in den 90er Jahren auf der Autorenplattform www.42erautoren.de getroffen haben.

Spannend, einfühlsam und mit anheimelndem Ruhrgebietsslang vorgetragen versetzen sie ihr Publikum in eine Zeit, „in der die staubige Ruhrpottsonne den Ruinen ihre Geheimnisse ließ“ und die Menschen noch unter dem Eindruck des Krieges lebten, weil der nicht nur dem in einem Mordfall ermittelnden Kommissar Alfred Poggel „die Zeit gestohlen und seine Lebenspläne zerstört hatte.“

Das Autorenduo Radke und Detering hatte sogar noch einen dritten Mann an Bord. Denn Gastautor und Mitleser Wolf Schneiderheinze steuerte ein besonders liebevoll lokalkoloriertes Kapitel über den gut informierten Gemüsehändler Stalleiken bei. Eine Zuhörerin (Jahrgang 1947) konnte sich noch an den Gemüse- und Kartoffelhändler Sellerbeck erinnern, der in den frühen 50er Jahren mit Pferd und Wagen seine Waren an den Mann und die Frau brachte und die Vorlage für den von Schneiderheinze beschriebenen Charakter lieferte.

Der Kriminalroman, in dem der Ex-Schieber und Liebhaber von Poggels Vermieterin Anna Puff (was für ein Name für die prüden 50er Jahre) Opfer eines Giftmordes wird, nachdem er im Cafe Sander einen Geschäftspartner getroffen und hochprozentigen Kräuterschnaps genossen hat und in dem Poggels Vorgesetzter, der Staatsanwalt Dr. Goeke, der nicht wirklich eine blütenreine Weste hat, seinem Kommissar das Leben schwer macht, ohne ihn von seiner Arbeit abhalten zu können, konnte mit seinem Kennenlernabend beim Saarner Bücherfrühling Lust auf mehr machen. Und mehr soll es von Kommissar Poggel und Co auch zu lesen geben. Denn Detering und Radke haben ihre historische Krimi-Reihe, die den Mülheimer Ermittler von 1950 bis zu seiner Pensionierung, im Jahr 1970, begleiten soll, auf neun Bücher angelegt. Der zweite Titel soll im Frühjahr 2014 erscheinen.

Weitere Infos zum Saarner Bücherfrühling unter der Rufnummer: 0208/461575 oder online unter: www.hillabuch.de

Dieser Text erschien am 4. Mai 2013 in NRZ und WAZ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen